„Aber fachliche Qualität allein führt nicht nach oben.“


Veröffentlicht am 06/10/2017 auf jurablogs.com

„Es gibt so viele höchst qualifizierte Juristinnen, dass es doch eigentlich nicht mehr lange dauern kann, bis die Führungsriegen in Kanzleien maßgeblich weiblich besetzt sind…“ Frau Dr. Ulrike Binder ist Partnerin bei Mayer Brown LLP. Damit ist sie eine Ausnahme-Erscheinung, denn obwohl über die Hälfte der Jura-AbsolventInnen weiblich sind, liegt der Anteil der Kanzlei-Partnerinnen bei unter 10%. Die Rechtsbranche gilt als konservativ und veränderungsresistent. Die Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen ist mit durchschnittlich 42% in der Rechtsberatung noch deutlich größer als die 23% im bundesweiten Branchendurchschnitt. Und so geht das Eingangszitat noch weiter:

„… Könnte man denken. Aber fachliche Qualität allein führt nicht nach oben. Wichtig ist auch, sich zu zeigen, mutig zu sein und Chancen zu nutzen. Dafür braucht es Förderer, Vorbilder und Gelegenheiten.“

Förderer, Vorbilder, Gelegenheiten – genau das wollen die Initiatoren von PANDA Frauen bieten. PANDA ist eine Initiative und Community für mehr Frauen in Führung. Frauen in Führungs- und Führungsnachwuchsrollen finden hier eine Plattform, um gezielt ihre Netzwerke auszubauen, Erfahrungen austauschen und sich durch konstruktives Feedback gegenseitig stärken. Sie werden aktiv mit Unternehmen zusammengebracht, die Chancen bieten bzw. explizit Führungsfrauen suchen.

Den kompletten Artikel findet ihr hier.